SchafgarbenstÄngel? Wer braucht denn sowas?

Noch nie was von Schafgarbenstängeln gehört? 

Aber vielleicht vom I GING?

Das Legen von Scharfgarbenstängeln ist eine Methode, um das I Ging bei anstehenden Herausforderungen zu befragen. 

 

Wie der Name sagt, nimmt man dazu die Stängel der Schafgarbe Achillea. Diese werden in einer vorgegebenen Reihenfolge sortiert um daraus das entsprechende Hexagramm zu entwickeln.

 

Hast Du gewusst, dass Schafgarbenstängel nicht selten in der Literatur erwähnt werden?

Hier einige Beispiele mit den dazugehörigen Buchquellen:

 

The Man in the High Castle/Das Orakel vom Berge von Philip K. Dick

 "Auf der Bettkante sitzend, neben sich eine lauwarmen Tasse Tee, schlug Frink das I GIng auf.  Er nahm die neunundvierzig Schafgarbenstängel und wartete, bis er sich gesammelt und seine Frage formuliert hatte."

 

 

Im Reich des Herrn Dot von Karin Pehrs-Schmidt

"Und dabei holte sie unter ihrem Kopfkissen einige Schafgarbenstängel hervor, aus denen Stäbchen geformt worden waren."

 

October Daye - Nachtmahr von Seanan McGuire

 

"Wem das nicht schnell genug geht, der sollte auf Schafgarbenstängel zurückgreifen, denn eine Million Splitter in den Oberschenkeln ist immer noch weniger Verdruss als eine Fahrt mit einem San Franciscoer Taxi."

 

 

Mukashi mukashi: Geschichten von Göttern, Menschen, Tieren und Geistern aus ...       von Gerhardt Staufenbiel

"Er befragte die Sterne und legte die Schafgarbenstängel des chinesischen I Ging und fand heraus, dass die Hofdame Tamamo ein Fuchsgeist sein musste, der schon einen indischen König und einen der chinesischen Kaiser betört und ins Unglück gestürzt haben sollte."

  

Halbschlaf im Froschpyjama von Tom Robbins

Die Tür des Kühlschranks stand erneut offen, und nackte Eisstiele lagen überall verstreut wie Schafgarbenstängel nach einen I-Ging-Taifun.

 

 

 

Ausflug in den Himalaya

Ich bin ständig auf der Suche nach guten Büchern und außergewöhnlichen Anregungen. Bei meinen Streifzügen durchs Internet stieß ich dabei auf diese CD. Der Titel hat mich neugierig gemacht: "Die Kraft der Berge im Himalaya". Das klang schon erst einmal gut und verführte mich zum Anhören. Was ich dann auf die Ohren bekam, erstaunte mich. Irgendwie hatte ich den Untertitel: "Geführte Etappen-, Traum- und Imaginationsreise" wohl nicht so richtig für voll genommen und einfach "so eine Meditations-CD" erwartet. Was ich bekam, war jedoch viel interessanter. Die Sprecher, ein Mann und eine Frau (Beide, mit für mich sehr angenehme Stimmen) wechseln sich ab. Er nimmt uns mit auf seine ganz persönliche Bergbesteigung und lässt uns teilhaben an Überlegungen, Anstrengungen und Zweifeln. Mit ihr können wir uns dann zwischendurch immer wieder auf Traum- und Imaginationsreise begeben. Wer denkt, dass dabei so ein freundliches "die-Berge-sind-hoch-und-wir-fühlen-uns-frei-Geplauder" herauskommt, der irrt. Die Texte der Autorin sind alles andere als weichgespült. Beim Anhören von "Klarheit durch Vergebung" (CD Nr. 2) musste ich ganz schön schlucken. So einfach ist das gar nicht mit dem Vergeben und Vergessen.

Ich kann diese Doppel-CD allen ans Herz legen, die abseits vom allgemeinen Wohlfühlgeplauder einen virtuellen Ausflug unternehmen wollen, mit dem man Kraft und positive Energie tanken kann. Genaugenommen sind es ja zwei Reisen: Einmal in den Himalaya und dann noch ins eigene Selbst.

 

Da die Macher eine Reihe mit dem Titel "Kraftorte dieser Welt" versprechen, freue ich mich schon auf die nächste CD. Vielleicht geht es dann ans Meer? Oder unter die Erde? Ich bin gespannt. 

mehr lesen

Aktuell im Blog

Buchsbaum - Tausend Blätter und noch mehr

mehr lesen

Über das Räuchern

Räuchern - Eine alte Tradition

mehr lesen 0 Kommentare